Wanderrucksäcke

Für den Gang in die Natur brauchen Sie die richtige Ausrüstung! Ein kompakter Wanderrucksack bietet genug Stauraum für alles, was Sie für einen Ausflug an Verpflegung, Regenkleidung oder Accessoires brauchen. Im Gegensatz dazu ist der Tourenrucksack auf eine mehrtägige Wanderung ausgelegt. Welches ist das richtige Modell für Sie? [mehr]

      Zurück nach oben

      Wanderrucksäcke & Tourenrucksäcke

      Wenn das Fernweh ruft: Wanderrucksäcke für Ihren Aktivurlaub

      Für gewöhnlich werden Rucksäcke für kurze Distanzen verwendet und als praktische Tasche für Business, Freizeit oder Schule benutzt. Wanderrucksäcke hingegen sind dazu ausgelegt, ihr Gepäck für die Dauer der Wanderung zu transportieren. Obwohl der Begriff Wanderrucksacksehr allgemein verwendet wird, bezieht er sich eigentlich auf einen kleinen Rucksack, in den alles passt, was sie für einen Ausflug brauchen - beispielsweise Lunchpaket, Wasserflasche, Kamera und Regencape. Der Wanderrucksack ist nicht dazu gedacht, das gesamte Gepäck einer Reise zu beinhalten. Dafür gibt es großzügig geschnittene Tourenrucksäcke, sie verfügen über verschiedene Abteilungen und Fächer. So haben Kleidung und kleine Ausrüstungsgegenstände für eine mehrtägige Reise im großen Tourenrucksack Platz. Welche Sorte Tourenrucksack Sie wählen, hängt allerdings von der Art des Urlaubs und vom Klima des Reiselandes ab. Wer mehrtägige Wanderungen plant, für den kommen nur Funktionsrucksäcke in Frage. - Der Unterschied zwischen Tourenrucksack und Trekking-Rucksack ist, dass beim Touren kein Zelt, Schlafsack oder viel Kochgeschirr mitgenommen wird. Übernachtet wird in Herbergen, weswegen man diese Art zu Wandern „von Hütte zu Hütte“ nennt. Sowohl bei Wander- als auch bei Tourenrucksäcken ist ein stabiles Rückensystem wichtig, wobei zwischen Netzrücken und Kontaktrücken unterschieden wird. Beim Netzrücken wird der Rücken durch ein flexibles Netzstück gestützt. Der Kontaktrücken ist gepolstert und liegt am Rücken auf. Damit der Wanderrucksack nicht verrutscht, ist der Reiserucksack mit zusätzlichen Gurten ausgestattet, die auf Hüfthöhe sitzen. Dies ist auch bei Ein-Tages-Touren wichtig für den Komfort. Praktische Zusatzfunktionen wie Flaschenhalter oder Kompressionsriemen machen den Rucksack auch für Kurzreisen zu einer interessanten Alternative zu Trolley, Weekender und Co.

      Welchen Wanderrucksack brauchen Sie für Ihren Trip?

      Bei Rucksäcken fürs Wandern ist leichtes Nylon oft die einzige brauchbare Variante. Andere Materialien wie Leinen, Canvas oder gar Leder können für Ein-Tages-Wanderrucksäcke verwendet werden, doch auf Dauer werden sie zu schwer und bieten nicht genug Schutz gegen Feuchtigkeit. Bei einem Rucksack über 50 Litern Volumen sollte das Eigengewicht so gering wie möglich ausfallen. Der Kunststoff macht Wanderrucksäcke wasserfest oder zumindest wasserabweisend, was bei viel genutzten Rucksäcken unabdingbar ist. Zusätzliche Außenfächer oder abnehmbare Aufsätze bieten jedem Reisenden flexibelste Möglichkeiten, ökonomisch zu packen. Die nächste, große Frage ist die nach der Größe. Bis etwa 40 l Volumen spricht man von einem Wanderrucksack-, bis 65 l Volumen von einem Tourenrucksack, allerdings brauchen Sie nicht unbedingt das größtmögliche Modell. Brauchen Sie in warmen Ländern nur leichte Kleidung, wandern Sie nur 2 bis 4 Tage oder kommen noch mehrere Freunde mit, auf die das Gepäck verteilt werden kann – diese Faktoren sollten Sie berücksichtigen. Unter Umständen reicht dann auch ein 45 l Rucksack. Meistens werden Rucksäcke mit erweiterbarer Größe angeboten, so dass Sie problemlos nachrüsten können. Außerdem gibt es spezielle Wanderrucksäcke für Frauen mit gleichem Volumen aber anderer Form – und in größerer Farbauswahl. Auch die Ausstattung variiert. Auf dem Jakobsweg oder gut gewarteten Wanderwegen genügt ein normaler Wanderrucksack, wollen Sie hingegen klettern oder Ski fahren, brauchen Sie einen Rucksack für hochalpinen Einsatz. Dieser bietet dann spezielle Vorrichtungen, um Helme, Kletterausrüstung oder Skier zu befestigen. Bei Kletterpassagen ist ein körpernaher Sitz besonders wichtig, weswegen Ihr Rucksack Fixierungs- oder Kompressionsriemen haben sollte. So verrutscht auch bei schwierigen Passagen nichts.